Elektrobiologische Untersuchungen

 

Wer auf dem Standpunkt steht daß die gesetzlichen Grenzwerte eigentlich im notwendigen Umfang schützen, dem muß man im Gesamtzusammenhang leider sagen, daß einige unserer näheren und weiter entfernten Nachbarn drastisch niedrigere Grenzwerte für für Elektrische/Magnetische Wechselfelder bzw. Elektromagnetische Felder festgelegt haben.

Man darf auch nicht vergessen daß hier eine extrem wachsende Industrielobby der politischen Führung gerne die Harmlosigkeit ihres Tuns verdeutlicht. Andere technische Optionen werden hier gerne unterdrückt.

 

Dr. med. Manfred Depp, Nuklearmediziner, hat einmal gesagt:

"Leider sind die Symptome von elektrosensiblen und-belasteten Menschen so unspezifisch, dass sie keinen klaren Rückschluß auf die Verursachung zulassen. Wer mit durch Elektrosmog bedingten Beschwerden zum Hausarzt geht, wird nur in einem geringen Prozentsatz die Verdachtsdiagnose einer E-Smog-Belastung erhalten."

 

 

 

Man weiß aber recht genau welche Krankheiten bevorzugt auftreten können:

 

Chronische Kopfschmerzen (Migräne) 

Schlafstörungen 

Herzryhtmusstörungen

Potenzstörungen

Rheumatische Beschwerden

Chronische Müdigkeit

Infektanfälligkeit

Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems

Lernprobleme

Depressionen und Selbstmorde

Gedächtnisstörungen

Räumliche Desorientierung

Verringerte Immunreaktion

DNA Schäden und Veränderung der DNA Reparatur Kapazität

Gehirntumore

Leukämie und andere Krebserkrankungen

Fortpflanzungsprobleme, Fehlgeburten

Herzinfarkte

Blutdruckveränderungen 

Zumindest zwei wichtige biologischen Sachverhalte

müssen wir uns vergegenwärtigen wenn wir uns mit ESMOG beschäftigen

und den Problemen ein wenig auf den Grund gehen wollen.

 

Zellmembranpotential:

Das Membranpontial der menschlichen Zelle liegt bei etwa 80-90 mV(0,08-0,09V)

Sollte nun während der Ruhephasen (Schlafen) starke elektrische Wechselfelder auf den Schlafenden einwirken kann man sich vorstellen daß die Zelle mit ihren kleinen Spannungen überlagert wird und keine Ruhephase entsteht.

 

Melatoninproduktion:

Licht hemmt die natürliche Melatoninproduktion und sorgt somit für einen geregelten Hormonhaushalt. Da Elektrosmog ähnlich wie Licht wirkt wird die Produktion dieses wichtigen Hormons auch in der Nacht reduziert, dieses kann dann fatale Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

 

Melatonin

steuert das Immunsystem,

das Wachstum,

den Tag und Nacht Rhytmus,

verfügt über krebshemmende Wirkung,

sorgt für Ausschüttung anderer Hormone.